Achtung Foto!

„Food Porn“: Menschen präsentieren Fotos ihrer selbstgekochten
Kreationen oder Restaurant-Menüs in den sozialen Netzwerken. Dieses immer
noch beliebte Phänomen haben Mediziner nun für sich entdeckt. Patienten,
die eine Ernährungsumstellung wünschen, sollen ihre Mahlzeiten ablichten.
Der Trick: Wenn Menschen konsequent ihre Essgewohnheiten dokumentieren,
werden ihnen diese erst richtig bewusst. So können Ärzte auch
beschönigende Patientenberichte enttarnen und der Abnehmwillige hält sich
bei der nächsten Mahlzeit eher zurück.27

Quelle: http://bit.ly/2mPcePw

Pharmaziestudium in Hamburg. Während des Studiums tätig in der Hammer-Park-Apotheke und in der Schwanen Apotheke in Hamburg. Nach Erteilung der Approbation tätig in der Hafen Apotheke, Hamburg und in der klinischen Forschung. Krankenhaustätigkeit im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Seit 1999 clinical research associate. 2001 Kauf der Ulmen Apotheke. 2003 Ernennung zum Pharmazierat. -- weitere Tätigkeitsbereiche: Gutachter der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Gutachter der Behörde für Gesundheit und Soziales, Hamburg Vortragsreihe über die Organisation von Apotheken und Belange des Qualitätsmanagements.

Comments

comments